Arbeitsgemeinschaft TGG

Entstehung
Begeistert von bewegtem Gebet und Meditativem Tanz haben sich im Jahr 1994 drei kirchlich engagierte Frauen gefunden. Sie beschlossen ihre Fähigkeiten und Kräfte aus Bildung und Tanz zusammen zu legen, um die Kirche froh zu beleben.
Gemeinsam wollten sie weitere an ihrem Anliegen Interessierte zum Anleiten befähigen und ihnen ihr fachliches Wissen und ihre Erfahrungen zugänglich machen.
Die „Arbeitsgemeinschaft Tanz-Gebärde-Gebet“ (TGG) war geboren

 

Die Ausbildung zum Anleiten von Tanz-Gebärde-Gebet -10 Lehrgänge
Das Konzept des berufsbegleitenden, oekumenisch offenen Lehrganges ermöglichte ein Hinführen vom Mittanzen zum selbständigen Anleiten. Es befähigte AbsolventInnen, kirchliche Festkreise aufzunehmen, themenzentriert Lektionen zu erarbeiten und liturgische Feiern mit zu gestalten.
Ein ganzer Lehrgang umfasste mind.150 Stunden. Er konnte innert drei Jahren absolviert und mit Auszeichnung "Tanzleiter/Tanzleiterin TGG" abgeschlossen werden.
Der erste von 10 Lehrgängen wurde 1995 zusammen mit dem Kath. Frauenbund Zürich für kirchlich Interessierte/Engagierte ausgeschrieben und durchgeführt. Im Jahr 2011 hat die zehnte Ausbildungsgruppe den letzten Lehrgang abgeschlossen.

 

Die Zusammenarbeit mit kirchlichen Bildungshäusern und Institutionen
trug viel zum Gelingen bei. Mehrtägige Bildungseinheiten wurden entweder ins Franziskushaus Dulliken oder ins Mattli Morschach gelegt, wo sie meist auch ins hauseigene Bildungsprogramm aufgenommen wurden.
In den Bereichen "Bibel und Tanz" und "Tanzen und Malen" konnten mit erstklassigen Fachkräften zusätzlich wählbare Weiterbildungen erarbeitet und durchgeführt werden. Zehn Jahre lang konnte in kreativer Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Kirchenmusik des Kt. SO jährlich eine Weiterbildung zu "Kirchenmusik-Kirchentanz" erarbeitet und angeboten werden. In den Kirchenmusikwochen in Solothurn hielten Ateliers mit Liturgischem Tanz Einzug, aus welchen Erlerntes direkt in eine der täglichen Feiern/Gottesdienste einfloss.

Im 1998 entstand die erste Sommerferien-Tanzwoche, abwechselnd im Mattli Mor-schach und in Stella Matutina, Hertenstein. Dies sind jeweils froh bewegte und klingende Tage, die auch heute noch allen Interessierten offen stehen.
Seit 2001 wurde und wird noch jährlich mit Liturgie vorstehenden einer Pfarreien Gemeindegottesdienst mit Tanz und Gebärdengebet vorbereitet und gefeiert. Nebst geübten Tanzenden werden dazu auch Bewegungsfreudige aus Gemeinden eingeladen. Dies diente während Ausbildungszeiten den AbsolventInnen als Lehrstück und erste Erfahrung; Liturgieverantwortlichen und Kirchenbesuchern verschiedener Gemeinden nimmt es etwas die Scheu vor dem Sakralen Tanz und gibt die Möglichkeit, bewegtes Beten und frohes Feiern kennen zu lernen.

 

 

Lehrgänge der Arbeitsgemeinschaft sind abgeschlossen - die Fachstelle bleibt.
Viele kompetente und liebenswerte Menschen haben in den vergangenen 15 Jahren engagiert mitgearbeitet. Ihnen allen möchte ich hier von ganzem Herzen danken.
Gutes Gelingen und den besonderen Segen Gottes wünsche ich all den neuen Fachkräften, die mit uns eine frohe Kirchegestalten und Menschen auf ihrem suchen den Glaubensweg bewegt begleiten.

 



Auf weitere gute Zusammenarbeit und regen Austausch freue ich mich.
Brigitta Biberstein

Copyright © 2015. All Rights Reserved.